Sonderausschuss Winnenden tagt öffentlich zum Thema „Gewaltdarstellung in Medien, u.a. in Computerspielen“

Pressemitteilungen

SPD-Medienexpertin Birgit Kipfer lädt alle Interessierten herzlich ein

Am kommenden Montag, den 19. Oktober 2009, wird sich der Sonderausschuss Winnenden des baden-württembergischen Landtags mit dem Thema „Gewaltdarstellung in Medien, u.a. in Computerspielen“ befassen. Da die Experten-Anhörung öffentlich sein wird, lädt die Gärtringer SPD-Abgeordnete Birgit Kipfer als Mitglied des Ausschusses alle Interessierten herzlich dazu ein, daran teilzunehmen.

Von 14 h bis ca.16.45 h werden sich insgesamt fünf Sachverständige zum Thema äußern. Die Experten gehören dem Südwestrundfunk Stuttgart, dem Landeskriminalamt, der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg sowie dem Institut für Publizistik der Universität Mainz an.

Der im April dieses Jahres eingesetzte Sonderausschuss beschäftigt sich mit den Konsequenzen aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen, insbesondere im Hinblick auf Jugendgefährdung und Jugendgewalt. Die SPD Landtagsabgeordnete Birgit Kipfer wurde in diesen Sonderausschuss aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung als Medienpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion berufen.

Interessierte sollten sich bitte bis spätestens 16. Oktober telefonisch oder per E-Mail bei Frau Stefanie Brüssow anmelden: T: 07 11/20 63-321
stefanie.bruessow@landtag-bw.de

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 001279788 -

Aktuelles aus Berlin

12.12.2018 19:10 Ausbildungsbilanz 2018: Eine starke Ausbildung für alle
Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat heute seine Ausbildungsbilanz für 2018 vorgestellt. Die Bilanz wirft Licht und Schatten. Sie macht deutlich, dass die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) überfällig ist. Die bisher bekannten Vorschläge der Bundesbildungsministerin greifen noch in jeder Hinsicht viel zu kurz. Wir wollen mit der Modernisierung das weltweit anerkannte, kooperative Zusammenspiel von Sozialpartnern, Staat

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

Ein Service von websozis.info