„Lass die Schule im Dorf“ - Birgit Kipfer MdL lädt zu Diskussion ein

Landtagsfraktion

Birgit Kipfer ist besorgt über die Entscheidung der Landesregierung zur Einführung der sogenannten neuen Werkrealschule, welche das Aus für die einzügigen Hauptschulen im Kreis Böblingen zur Folge hat.

„Wir finden uns nicht mit dem Schließen von hunderten Schulen in Baden-Württemberg ab“, so Landtagsabgeordnete Birgit Kipfer. Die SPD-Fraktion fordert in der derzeitigen Debatte: grundsätzlich zehn Schuljahre für alle Schüler und in Verbindung damit die Möglichkeit für jede Gemeinde, den Haupt-, Werkrealschul- und den echten Realschulabschluss anzubieten. Bei konsequenter individueller Förderung der Schüler soll dies auch an den 1-zügigen Hauptschulstandorten möglich sein. Diese werden dadurch zukunftsfähig gemacht, die weiterführende Schule bleibt im Dorf und die Bildungschancen werden für alle Kinder und Jugendliche deutlich verbessert,“ so die Argumentation von Birgit Kipfer. Der Gesetzentwurf zur Werkrealschule der SPD-Landtagsfraktion soll noch vor der Sommerpause im Landtag verabschiedet werden.

„Schulen am Ort sind ein wesentlicher Bestandteil einer intakten Kommune. Eine Kommune ohne Schule droht zu einer Schlafstadt zu verkommen. Eltern müssen sich darauf verlassen können, dass ihre Kinder das bestmögliche Bildungsangebot vor Ort erhalten können. Das ist ein wesentlicher Standtortfaktor. Aus diesem Grund bedeutet, die von der Landesregierung am Dienstag, den 23. Juni 2009 beschlossene Einführung der Werkrealschule, das Aus für viele einzügige Hauptschulen im Kreis Böblingen. Die sogenannte neue Werkrealschule ist der Sagnagel der klassischen Dorfschulen“, so Birgit Kipfer.

Die aktuelle Diskussion um die Werkrealschule hat die SPD-Landtagsfraktion dazu veranlasst zu einer Bildungsveranstaltung mit dem Titel „Lasst die Schule im Dorf!“ für Eltern, Schulträger, Schulleitungen an öffentlichen Grund- und Hauptschulen einzuladen. Die SPD-Landtagsabgeordnete Birgit Kipfer lädt dazu Interessierte aus ihrem Wahlkreis ausdrücklich ein. Das Forum findet am Freitag, 3. Juli 2009 von 13.30 bis 16.30 Uhr in Stuttgart im Haus der Wirtschaft statt.

Anmeldungen mit der Einladungskarte oder per E-Mail mit Kontaktdaten an: termin.schmiedel@spd.landtag-bw.de.

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 001279783 -

Aktuelles aus Berlin

12.12.2018 19:10 Ausbildungsbilanz 2018: Eine starke Ausbildung für alle
Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat heute seine Ausbildungsbilanz für 2018 vorgestellt. Die Bilanz wirft Licht und Schatten. Sie macht deutlich, dass die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) überfällig ist. Die bisher bekannten Vorschläge der Bundesbildungsministerin greifen noch in jeder Hinsicht viel zu kurz. Wir wollen mit der Modernisierung das weltweit anerkannte, kooperative Zusammenspiel von Sozialpartnern, Staat

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

Ein Service von websozis.info