Birgit Kipfer: „ Rauchmelder schützen Leben und müssen gesetzlich vorgeschrieben werden.“

Pressemitteilungen

Anlässlich der Verabschiedung der Änderung der Landesbauordnung im Landtag hat die SPD-Landtagsfraktion erneut beantragt, die Anbringung von Rauchmeldern in Schlafräumen und Kinderzimmern gesetzlich vorzuschreiben. „Dies wurde gegen alle Vernunft von den Regierungsfraktionen CDU und FDP abgelehnt“ empört sich die SPD-Abgeordnete Birgit Kipfer.

Die Erfahrungen der Feuerwehr hätten eindeutig die Notwendigkeit einer solchen gesetzlichen Vorschrift bestätigt, weil es immer wieder vorkomme, dass Menschen, die beispielsweise im Schlaf vom Feuer überrascht würden, eine deutlich geringere Überlebenschance haben. „Mehr Chancen haben diejenigen, die vom gellenden Ton der Rauchmelder geweckt würden, bevor die Feuerwehr eintrifft“, erklärte Birgit Kipfer. Dies bestätigen auch die Erfahrungen anderer europäischer Länder, in welchen die Ausstattung von Wohnungen mit Rauchmeldern zu einer erheblichen Reduzierung der Todesfälle führt. Auch in etwa der Hälfte aller Bundesländer, so Kipfer, sei die Pflicht zur Anbringung von Rauchmeldern bereits eingeführt worden.

„Wir können jetzt nur noch an die Bevölkerung appellieren“, so die Abgeordnete, „sich ernsthaft mit Rauchmeldern auseinander zu setzen und diese in ihren Wohnungen anzubringen. Sie kosten nicht viel und erhöhen die Überlebenschancen im Fall eines Brandes erheblich.“

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 001276145 -

Aktuelles aus Berlin

13.11.2018 20:21 Europäische Batteriezellenfertigung – der Staat handelt, die Wirtschaft muss nachziehen
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat heute Fördermittel in Höhe von einer Milliarde Euro für die Ansiedlung einer Batteriezellenproduktion in Deutschland angekündigt. Dies ist erfreulich, um die Technologieführerschaft für die wichtigste Komponente der elektronischen Fahrzeuge im eigenen Land zu erhalten. Innovative Arbeitsplätze können so entstehen, eine Abhängigkeit von asiatischen Herstellern kann vermieden werden. „Elektrische

11.11.2018 19:30 Andrea Nahles beim Debattencamp „Wir werden Hartz IV hinter uns lassen“
Klar links profiliert eröffnet Andrea Nahles das SPD-Debattencamp. Die Forderung, Hartz IV zu überwinden steht dabei stellvertretend für die Grundrichtung, in die sie die Partei lenken will. Bündnispartner für ihren Kurs findet sie bei erfolgreichen linken Regierungschefs in Europa. Die SPD will Deutschlands Sozialstaat fit für die Zukunft machen. „Wir brauchen eine große, umfassende, tiefgreifende

Ein Service von websozis.info