Antrag: Verbreitung des digitalen Hörfunks

Anträge

Landtag von Baden-Württemberg
14. Wahlperiode
Drucksache 14 / 5214
Eingegangen: 07.10.2009

Der Landtag wolle beschließen,
die Landesregierung zu ersuchen

zu berichten,

1. welche Zukunft sie der digitalen Verbreitung von lokalen, regionalen Landes- und nationalen Hörfunkprogrammen gibt;

2. wie sie die Entscheidung der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) beurteilt, die für die Digitalisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks vorgesehenen Mittel zu sperren und ob sie die Auffassung teilt, dass die KEF damit für den weiteren Prozess der Digitalisierung eine ein-schneidende medienpolitische Vorgabe gemacht hat;

3. ob es zutrifft, dass Deutschlandradio die digitale DAB-Ausstrahlung seiner Programme zum Jahresende einstellen wird und wie sie diese Entwicklung beurteilt;

4. ob sie die Auffassung teilt, dass die Entwicklung zur Digitalisierung des Hörfunks unumkehrbar ist oder ob sie auch ein Scheitern von DAB plus für möglich hält und welche Konsequenzen dies hätte;

5. was sie im Einzelnen unternimmt im Hinblick auf Frequenznutzung, Verpflichtung der Veranstalter bzw. Unterstützung der Geräteindustrie, damit der Einstieg in die digitale Verbreitung von Hörfunk in Baden-Württemberg stattfindet;

6. ob und wenn ja welche Vorbereitungen die privaten Hörfunkanbieter in Baden-Württemberg nach ihrer Kenntnis zur Ausstrahlung von digitalen Programmen treffen und welche konkreten Überlegungen es gibt, diesen Prozess zu unterstützen;

7. ob sie die Auffassung teilt, dass nach Einführen der digitalen Verbreitung ein Simulcast-Betrieb mittelfristig möglich sein muss.

07.10.2009

Kipfer, Stickelberger, Braun, Sakellariou, Stoch SPD

Begründung:

Der Landtag von Baden-Württemberg hat am 29. Juli 2009 das Gesetz zur Änderung des Landesmediengesetzes beschlossen. Wichtigster Punkt darin ist die einmalige Verlängerung der UKW-Frequenzzuweisungen, damit die 13 lokalen und drei regionalen Hörfunkanbieter bis 2015 Planungssicherheit in dem unübersichtlichen Prozess der Digitalisierung des Hörfunks erhalten.

Diese Frequenzverlängerung sollte zudem der Landesanstalt für Kommunikation die Möglichkeit einer sinnvollen Ausgestaltung der Hörfunklandschaft geben und zwar in Kenntnis der wichtigsten Parameter, der Entwicklung des Digitalradios und des Abschalttermins für den UKW-Hörfunk.

Angesichts der widersprüchlichen Äußerungen aus den Reihen der privaten Rundfunkanbieter zum Projekt der Digitalisierung und vor dem Hintergrund der Entscheidung der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF), die für die Digitalisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks vorgesehenen Mittel zu sperren, stellt sich die Frage nach der Zukunft des Digitalradios mit großer Dringlichkeit.

Die Landesregierung soll deshalb darlegen, ob sie die Digitalisierung des Hörfunds über „DAB plus“ weiterhin für realistisch hält, in welchen Zeiträumen diese technische Plattform zur Verfügung stehen könnte und was sie unternimmt, um diesen Prozess voranzutreiben. Baden-Württemberg hat aus Sicht der Antragsteller ein besonderes Interesse, die Digitalisierung mit all ihren Möglichkeiten mit Nachdruck zu fördern.

 
 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 90 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

DAB

Auch ich bin nach wie vor für eine Digitale Verbreitung des Hörfunks. Vor allem der Start in Frankreich vergangene Woche sollte nach wie vor mehr Druck auf die Beteiligten in Deutschland ausüben. Deutschland MUSS schleunigst seinen Digitalen Hörfunk ausbauen. Wenn dann ohne die Privaten, die werden sowieso nachziehen und das System wohl wahrscheinlich besser vermarkten... Das kennen wir doch aus der Vergangenheit. Vor allem das ich nach im Neujahr kein DRADIO (DLF/DKULTUR) mehr empfangen werden kann, finde ich eine Absolute Frechheit, daran sind aber eher die Landesregierungen schuld, als die Anstalt selber :-( Ich hoffe es werden einige möglichst bald erkennen, dass schleunigst was passieren muss! MfG, Hendrik D.

Autor: Hendrik D., Datum: 26.10.2009


Wann kommt endlich DAB?

Es wird Zeit, daß DAB (+) in Deutschland endlich durchgesetzt wird. Den UKW-Rundfunk sollte man in naher Zukunft auslaufen lassen.

Autor: horst, Datum: 20.10.2009


 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 001279763 -

Aktuelles aus Berlin

12.12.2018 19:10 Ausbildungsbilanz 2018: Eine starke Ausbildung für alle
Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat heute seine Ausbildungsbilanz für 2018 vorgestellt. Die Bilanz wirft Licht und Schatten. Sie macht deutlich, dass die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) überfällig ist. Die bisher bekannten Vorschläge der Bundesbildungsministerin greifen noch in jeder Hinsicht viel zu kurz. Wir wollen mit der Modernisierung das weltweit anerkannte, kooperative Zusammenspiel von Sozialpartnern, Staat

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

Ein Service von websozis.info