Herzlich Willkommen.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Internet-Surfer,

ich freue mich über Ihren Besuch auf meiner Homepage. Hier finden Sie zahlreiche Informationen über mich und meine Arbeit im Landtag.

 
 

Topartikel Ankündigungen Birgit Kipfer verabschiedet sich aus dem Landtag

Liebe Leserinnen und liebe Leser meiner Homepage,

am 31. Dezember 2009 habe ich nach 22 Jahren mein Landtagsmandat für den Wahlkreis Leonberg / Herrenberg niedergelegt. Ich bin dankbar für die lange Zeit, in der ich meinen Wahlkreis in Stuttgart für die SPD vertreten durfte.
Auf diesem Wege möchte ich mich von Ihnen verabschieden.

Mein Nachfolger Dr. Tobias Brenner hat folgende Internetpräsenz www.tobias-brenner.de.

Mit herzlichen Grüßen

Birgit Kipfer

Veröffentlicht am 12.01.2010

 

Pressemitteilungen Birgit Kipfer: „Jetzt muss qualifiziert werden.“

Die Landtagsabgeordnete Birgit Kipfer sieht Handlungsbedarf in Sachen Weiterqualifizierung. Der Daimler-Vorstand habe erklärt, dass die Arbeitsplätze in Sindelfingen gesichert seien. Wenn der Autobauer weiterhin vor allem einen Schwerpunkt in Sachen Entwicklung in Sindelfingen sähe und die E- und S-Klasse definitiv in im Kreis Böblingen gebaut würde, dann käme es jetzt darauf an, dass die Anstrengung für die Qualifikation von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Region intensiviert würde.

Veröffentlicht am 09.12.2009

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 001216529 -

Aktuelles aus Berlin

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

Ein Service von websozis.info