Herzlich Willkommen.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Internet-Surfer,

ich freue mich über Ihren Besuch auf meiner Homepage. Hier finden Sie zahlreiche Informationen über mich und meine Arbeit im Landtag.

 
 

Topartikel Ankündigungen Birgit Kipfer verabschiedet sich aus dem Landtag

Liebe Leserinnen und liebe Leser meiner Homepage,

am 31. Dezember 2009 habe ich nach 22 Jahren mein Landtagsmandat für den Wahlkreis Leonberg / Herrenberg niedergelegt. Ich bin dankbar für die lange Zeit, in der ich meinen Wahlkreis in Stuttgart für die SPD vertreten durfte.
Auf diesem Wege möchte ich mich von Ihnen verabschieden.

Mein Nachfolger Dr. Tobias Brenner hat folgende Internetpräsenz www.tobias-brenner.de.

Mit herzlichen Grüßen

Birgit Kipfer

Veröffentlicht am 12.01.2010

 

Pressemitteilungen Birgit Kipfer: „Jetzt muss qualifiziert werden.“

Die Landtagsabgeordnete Birgit Kipfer sieht Handlungsbedarf in Sachen Weiterqualifizierung. Der Daimler-Vorstand habe erklärt, dass die Arbeitsplätze in Sindelfingen gesichert seien. Wenn der Autobauer weiterhin vor allem einen Schwerpunkt in Sachen Entwicklung in Sindelfingen sähe und die E- und S-Klasse definitiv in im Kreis Böblingen gebaut würde, dann käme es jetzt darauf an, dass die Anstrengung für die Qualifikation von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Region intensiviert würde.

Veröffentlicht am 09.12.2009

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.5.9 - 001205367 -

Aktuelles aus Berlin

16.07.2017 18:30 Der Plan für „Das moderne Deutschland“
Nicht auf die Zukunft warten. Machen! Zukunft, Gerechtigkeit und Europa. Das sind die Kernthemen des Plans, den Martin Schulz am Sonntag vor vielen Hundert Gästen auf der Veranstaltung „Das moderne Deutschland“ vorstellte. Er werde in die Zukunft investieren, damit unsere Kinder mindestens genauso gut leben können wie wir. Und zwar massiv: in Schulgebäude, in gut

14.07.2017 10:03 Die Ergebnisse des deutsch-französischen Ministerrates sind wenig ambitioniert
SPD-Fraktionsvize Schneider kritisiert die Ergebnisse des Treffens von Merkel mit dem französischen Präsidenten Macron – die Kanzlerin müsse darlegen, wie sie zur Eurozone stehe. „Frau Merkel hatte bei ihrem ersten Treffen mit dem neugewählten französischen Präsidenten hohe Erwartungen an eine Stärkung und Vertiefung der Eurozone geweckt. Gemessen daran sind die Ergebnisse des heutigen deutsch-französischen Ministerrates

Ein Service von websozis.info